Unser Jahr 2009

Auch 2009 erwarteten uns neue Herausforderungen. Immer noch droht mehreren baugebundenen Arbeiten von Walter Womacka der Abriss und wir wurden nicht müde, alle Instanzen zur Rettung aufzurufen. Gerade unsere Führung zum Tag des offenen Denkmals zeigte wieder einmal, dass das Interesse hieran ungebrochen ist. Mit unserer kleinen Ausstellung im Helios-Klinikum Berlin-Buch bestritten wir Neuland hinsichtlich der Organisation einer Ausstellung außerhalb einer Galerie. Die positive Resonanz aller Beteiligten gibt uns auch hier neuen Antrieb!

19. Februar 2009 | Filmabend
Helle Panke e.V. und der Freundeskreis Walter Womacka e.V. luden am 19.02.2009 zum Walter Womacka – Filmabend ein. Gezeigt wurden drei Dokumentarfilme über das Schaffen und Leben  Prof. Walter Womackas.

15. April 2009 | 2. Mitgliederversammlung
Am 15. April 2009 kamen auf unserer diesjährigen Mitgliederversammlung 24 Mitglieder zusammen, um über das vergangene Kalenderjahr Bilanz zu ziehen. In seiner Rede betonte der Vorsitzende Andre Eckardt, dass ein Hauptanliegen des Freundeskreises in der Erhaltung der baugebundenen Arbeiten von Prof. Walter Womacka besteht. Auch wurde eine neue Beitragsordnung beschlossen. Mitglieder zahlen weiterhin 30,00 EUR, Schüler, Studenten und Auszubildende jedoch nur noch 10,00 EUR pro Jahr. Frau Bärbel Böhme, Mitbegründerin unseres Freundeskreises, wurde einstimmig posthum als Ehrenmitglied gewählt. Weiterlesen »»

8. Mai 2009 | Heute vor 50 Jahren
Auf Vorschlag Oskar Nerlingers wurde Walter Womacka 1955 als Berater bei der Ausgestaltung von Stalinstadt (heute Eisenhüttenstadt) mit Werken baugebundener Kunst verpflichtet. Er selbst beteiligte sich an der Ausgestaltung mit einem Glasfenster in einer Kinderkrippe, einem Wandbild an der Magistrale und dem Mosaik im Rathaus. Das DEFA-Studio für Populärwissenschaftliche Filme drehte hierüber den Film Bild aus hunderttausend Steinen, der am 08. Mai 1959 erstmals aufgeführt wurde.

Mai 2009 | Ausstellung im HELIOS-Klinikum Berlin
Unser Freundeskreis unterstützte Anfang Mai 2009 die Vorbereitung einer Ausstellung in der Rössle-Galerie im HELIOS-Klinikum Berlin Buch. Im Rahmen der Ausstellung “Tierplastiken und Landschaftsmalerei” waren auch Arbeiten von Walter Womacka zu sehen.

13. Mai 2009 | Geburtstagsumzug
Pünktlich zum 2jährigen Geburtstag des Freundeskreises zog die Geschäftstelle in neue Räumlichkeiten um. Über 20 Mitglieder und Freunde nutzten die Gelegenheit, unsere neuen Räumlichkeiten im Rahmen einer kleinen Feier kennen zu lernen. Der Geburtstag des Freundeskreises könnte zukünftig regelmäßig Anlass für einen kleinen Umtrunk sein…

13./14. Juni | Pressefest Neues Deutschland
Bereits im 3. Jahr war unser Freundeskreis mit seinem Infostand auf dem ND-Pressefest vertreten. Für alle Mitglieder und Freunde gab es  Informationen zu unseren weiteren  Aktivitäten.

13. September 2009 | Tag des offenen Denkmals
Mit über 42 Teilnehmern war unsere Führung zum Denkmaltag so gefragt wie nie zuvor. Etwas getrübt wurde die Führung durch einen heftigen Wolkenbruch auf halber Strecke, dem aber der Großteil der TeilnehmerInnen trotzte. Als Ehrengast konnten wir Hans Bentzien begrüßen, der von 1961 bis 1965 Minister für Kultur war und viele baugebundenen Arbeiten in dieser Zeit unterstützte. Der diesjährige Denkmaltag stand unter dem Motto „Historische Orte des Genusses”. Kunst ist Genuss: Kunstgenuss. An optischen Genüssen hat Berlin hierbei auch zahlreiche baugebundene Arbeiten zu bieten. In Berlins Mitte sind die meisten von Prof. Walter Womacka. Noch, denn mindestens zwei von ihnen sind nicht denkmalgeschützt und bei einem Abriss droht ihnen die unwiderrufliche Zerstörung.

24. September 2009 | Infotag im HELIOS-Klinikum
Angeregt durch die Ausstellung “Tierplastiken und Landschaftsmalerei” organisierte unser Freundeskreis vom 12. September bis 1. Oktober 2009 eine Informationsausstellung zum Leben und Werk Walter Womackas im HELIOS-Klinikum Berlin-Buch. Am 24. September 2009 waren wir mit einem Infostand vor Ort. Zahlreiche Patienten, Ärzte und Besucher informierten sich über unsere Arbeit, erwarben Grafiken und kamen mit uns ins Gespräch. Walter Womacka war zu einer Signierstunde persönlich am Stand.

7. Oktober 2009 | Eröffnung der Ausstellung „Berliner Bilder“
Erstmals seit 1990 ist das Porträt von Berlins erstem Nachkriegs-Oberbürgermeister (1945/46) wieder öffentlich zu sehen. Dr. Arthur Werner und zwei seiner Nachfolger hingen bis zum Ende der DDR im Roten Rathaus und wurden dann ins Depot der heutigen Stiftung Stadtmuseum verbannt. Das Bild, 1987 von Walter Womacka geschaffen, ist Teil der Ausstellung „Berliner Bilder“ im Palais am Festungsgraben, die am Mittwoch, dem 7. Oktober um 17.00 Uhr, öffnet. Gezeigt werden Berlin-Bilder des namhaften Künstlers, dessen Werke zum prägenden Aushängeschild der Berliner Innenstadt gehören. So stammen von ihm der Fries am Haus des Lehrers, der Brunnen auf dem Alexanderplatz und das Kupferrelief am Haus des Reisens. Unverändert populär sind auch seine farbigen Fenster im einstigen Staatsratsgebäude am Schlossplatz (heute Privathochschule ESMT).

Dezember 2009 | Womacka erhält Menschenrechtspreis
Zusammen mit seinen Künstlerkollegen Heidrun Hegewald und Prof. Willi Sitte erhielt Prof. Walter Womacka den Menschenrechtspreis der Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde. Die Verleihung fand am internationalen Tag der Menschenrechte, am 10. Dezember 2009 um 11:00 Uhr im Münzbergsaal des ND-Gebäudes statt.
Die Laudatio von Dr. Peter Michel können Sie hier lesen »»
Zur Presseinformation »»

22. Dezember 2009 | Finissage „Berliner Bilder“
Mit über 3.000 Besuchern ist am 22. Dezember die Ausstellung “Berliner Bilder” zu Ende gegangen. In einer kurzen Ansprache verwies der Vorsitzende des Freundeskreises Andre Eckardt auf die Notwendigkeit, dass trotz allen Wandels und Umgestaltens in Berlin auch bestehende Architektur und baugebundene  Arbeiten erhalten werden müssen. Insbesondere verwies er auf Walter Womackas Wandbild “Der Mensch, Maß aller Dinge” am Bauministerium der DDR in der Breiten Straße. Das Bild soll 2010 zusammen mit dem Gebäude der Abrissbirne zum Opfer fallen. Auch 2010 wird sich unser Freundeskreis weiter für den Erhalt des Bildes stark machen. Wie kein anderer hat Walter Womacka die Entwicklung Berlins in den vergangenen Jahrzehnten selbst erlebt, mitgestaltet und in seinen Bildern festgehalten: das zerstörte Berlin 1945, Wiederaufbau und heutige Impressionen. In der Ausstellung “Berliner Bilder” waren Arbeiten aus dem Bestand des Künstlers, ergänzt durch Leihgaben der Stiftung Stadtmuseum Berlin, des Kunstarchivs Beeskow, der Galerie Junge Kunst  Frankfurt (Oder) und der Wall AG zu sehen. Der Filmabend im Rahmen der Ausstellung “Berliner Bilder” war auch ohne große Werbung restlose ausgebucht. Ein Dank gilt allen, die diese Ausstellung möglich gemacht haben, insbesondere dem langjährigen Kurator Dr. Fritz Böhme, aber auch Simone Stolz, Kurt und Waltraud Breidenbach und Elmar Kloss.

Dezember 2009 | Neuer Jahreskalender
Der neue Zweijahreskalender 2010/11 ist da! Lange haben wir überlegt, ob es einen neuen Zweijahreskalender geben wird. Zahlreiche Besitzer des Kalenders 2008/09 haben uns in der laufenden Ausstellung und per Mail doch wieder angeregt, einen neuen Kalender in limitierter Auflage aufzulegen. Ab sofort kann der Kalender in der Ausstellung gekauft werden oder Sie bestellen ihn für 8,00 EUR (+ Versandkosten) per Mail. Mit dem Kauf des Kalenders unterstützen Sie die Arbeit unseres Freundeskreises.

 

«« Zurück zur Hauptseite                                                 Weiter zum Jahr 2010 »»